Grob um Weihnachten herum ist mir aufgefallen, dass mein Interzugang irgendwie nicht richtig funktioniert. Die Geschwindigkeit war in Ordnung, aber ich hatte immer mit Verbindungsabbrüchen und Timeouts zu kämpfen. Ich konnte das Problem aber nicht so wirklich eingrenzen, bis ich darauf aufmerksam gemacht wurde, dass es ja an meinem IPv6 Tunnel liegen könnte. Die letzten Jahre war ich Nutzer von SixXS und habe dort einen Zugang zum Internet über IPv6 genossen. Das hatte bisher reibungslos funktioniert, die Einrichtung habe ich hier beschrieben.

Eine kurze Diagnose bestätigte: der Tunnel lief nicht mehr, wie ich das gewohnt war und ein Abschalten des Tunnels führte zu einer direkten Verbesserung. Nun wird man von SixXS mit Punkten dafür belohnt, dass der Tunnel dauerhaft betrieben wird. Diese Punkte können z.B. für ein /48 Subnetz eingelöst werden, was ich auch getan habe. Ist der Tunnel deaktiviert, werden einem Punkte abgezogen. Eigentlich möchte ich die Punkte nicht verlieren, andererseits war die Performance kaum mehr auszuhalten. Ein Dilemma.

Die Lösung kam einige Tage später: SixXS stellt seinen Dienst ein, am 6. Juni 2017 ist Schluss. Gut, dann bleibt der Tunnel eben weg und ich überlege mir, wie ich in Zukunft eine IPv6-Adresse bekomme.